Schöne Haut während der Schwangerschaft

Schöne Haut während der Schwangerschaft
© Shutterstock/Konrad Bak


Jede Frau fürchtet sie und der Name an sich verrät schon, wann sie auftauchen werden: Schwangerschaftsstreifen. Leider sind diese kleinen Bruchstellen im Bindegewebe nicht mehr äußerlich heilbar. Um eine zu hohe Belastung der Haut durch die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft zu verhindern, ist eine gesunde und ausgeglichene Ernährung für Mutter und Baby von Vorteil. Vorhandene Dehnungsstreifen sollten durch eine intensive Pflege mit Glycerin, Urea oder Nachtkerzensamenöl behandelt werden, denn trockene Haut würde optisch die Streifen noch mehr betonen.

Wenn Sie unter anderen Umständen sind, können ebenfalls Juckreiz und trockene Haut auftauchen, die aber mit einer vom Arzt verschriebenen Pflege gut behandelbar sind. Nervig, aber ungefährlich: Blutschwämmchen, erweiterte Äderchen und Knötchen gehören ebenfalls zu den unschönen Begleiterscheinungen. Für bereits bestehende Hautprobleme gibt es eine gute und schlechte Nachricht: Schuppenflechte können sich verbessern, Neurodermitis oder Rosazea leider verschlechtern.
  

Schöne Haut während der Schwangerschaft
© Shutterstock/ingret4


Auch sonst im Sommer das A und O aber in der Schwangerschaft besonders wichtig: Der hohe und konstante UV-Schutz. Bei den Bald-Mamis sind die Pigmentzellen aktiver und es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich dunkle Flecken im Gesicht bilden. Ebenfalls können Muttermale und Sommersprossen entstehen, die aber nach der Geburt meistens wieder zurückgehen.

Bevor Schwangere aber in Panik geraten, was sie denn nun alles bezüglich ihrer Haut anders machen müssen: Pflegen und reinigen Sie Ihre Haut wie gewohnt statt sie zu überpflegen, denn das führt zu Ausschlag und Akne. Neigt Ihre Haut schon vor der Schwangerschaft zu Hautunreinheiten, dann können Sie ruhig eine medizinisch-kosmetische Behandlung in Erwägung ziehen. Bei trockener und juckender Haut sind rückfettende Pflege mit Urea und Glycerin von Vorteil. Bei der Reinigung sollten es milde, nicht alkalische Produkte sein.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.