Der Winter wird pink!

Was ist das Besondere an pinker Mode?

Der Winter wird pink!
pixabay.com © urszulam25 (CC0 1.0)


Tatsächlich geht es beim Modetrend Pink nicht unbedingt um das Pink, das wir im deutschen Sprachraum meist damit meinen. Denn der Trend bezieht sich nicht auf die besonders knallige Variante des Spektrums, sondern auf alle Farbtöne, die diese besondere Schattierung von Rot besitzen. In diesem Sinne ist Pink eine Farbe, die uns seit unserer Kindheit begleitet. Entsprechend fällt auch ihre Wirkung auf unser Umfeld aus. Rosa / Pink wirkt unschuldig, sanft und beschützenswert – vor allem dann, wenn es sich bei der gewählten Variante um einen Pastellton handelt. Deshalb wird die Farbe sogar teilweise in Gefängnisse verwendet, um die Aggressionen der Insassen zu zügeln. Umso schöner, dass Pink diesen Winter von den Kollektionen bekannter Designer wie Stella McCartney, D&G und Jill Sander aufgegriffen wird. Aber auch Modelabels wie Cecil widmen dem „Farbkick Pink“ diesen Winter einen Schwerpunkt in ihren Kollektionen und sorgen für farbenfreudige Streetware.

Pink richtig tragen

Grundsätzlich gibt es zwei Wege, mit Mode in Pink richtig umzugehen. Der erste Weg besteht darin, dass Unschuldige, Prinzessinnenhafte dieser Farbe herauszustellen. Entsprechend muss sie kombiniert werden. Hier passen alle Accessoires und Kombinationen, die „Mädchen“ bedeuten – Kleider, Röcke, Blumen, Perlen und Zöpfe. Der andere Weg besteht darin, Pink durch geschickte Kombinationen zu „neutralisieren“. Hier sollten Kleidungsstücke, Accessoires und Farben gewählt werden, die zum Pinken im Gegensatz stehen. Sehr reizvoll sind in diesem Sinne zum Beispiel (Kunst-)Lederjacken zur rosafarbenen Bluse oder zum rosafarbenen Blümchenrock.

Rosa im Alltag – auch für Frauen im Beruf

Grundsätzlich ist auch für eine erwachsene Frau pinke Mode kein Problem. Wenn es um das richtige Outfit im Büro geht, dann sollte geschickt kombiniert werden. Rosafarbene Blusen oder Tops passen zum Beispiel hervorragend zum Hosenanzug in Grau oder Schwarz. Hier gilt es, den verspielten Charakter pinker Mode durch gezielte Kombinationen etwas zu dämpfen, ohne dass das oben erwähnte Kontrastprogramm gewählt wird. Wichtig sind klare, schnörkellose Formen, die Eleganz und stilvolles Auftreten herstellen. Pink wirkt in diesem Zusammenhang wie ein frischer Farbtupfer, der auch im Büro gern gesehen ist.

Ähnliche Artikel:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Mode und markiert mit , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.