Ein gesundes Korn, das glücklich macht

Ein gesundes Korn, das glücklich macht

Dinkel, Dinkelmehl, Dinkelflocken: Gesund?
Dinkel
© Jan Martin Will/Shutterstock.com


Zwar konnten nicht alle der 17 Vorteile des Dinkels, die die berühmteste Heilkundige des Mittelalters insgesamt nennt, bis heute wissenschaftlich untermauert werden, fest steht jedoch, dass Dinkel viel zu lange ein Schattendasein unter seinen Getreidekonkurrenten geführt hat. Die Zeit war und ist reif für ein Comeback des gesunden und vielseitigen Korns.

Dinkel (Triticum spelta) ist eine der ältesten Getreidearten der Menschheit und botanisch nahe mit „unserem Weizen“, dem Weichweizen, verwandt. Schon seit 5000 Jahren wird Dinkel in Asien angebaut, bei uns allerdings erst etwas kürzer, vor allem in Baden-Württemberg und in Mittelfranken, was ihm den Beinamen Schwabenkorn eingebracht hat. Erst im 20. Jahrhundert wurde Dinkel zunehmend von deutschen Äckern verbannt, da er nicht so ertragreich war wie sein Verwandter, der Weizen.
Dabei ist der Dinkel seinem bekannten Bruder in vielen Dingen überlegen. Er enthält mehr Vitamine und Mineralstoffe als der beste Weizen und ist weniger durch Umweltgifte belastet, da sein Korn sehr fest mit seiner Schale, dem Spelz, umhüllt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.